Auch in diesem Jahr waren die Kinder der Donatusschule in der Martinszeit bereit, etwas von ihrem Taschengeld zu spenden.  In allen Klassen wurde kräftig gesammelt und so kam eine stolze Summe von 500 Euro zusammen.

Das Geld kommt dem Verein "Hilfe für Tschernobyl-geschädigte Kinder e.V. Erftstadt" zugute. Dieser hat es sich seit vielen Jahren schon zur Aufgabe gemacht, Kindern zu helfen, die noch immer unter den Nachwirkungen des schweren Reaktorunfalls von 1986 in Tschnernobyl schwer zu leiden haben.

Die beiden Vorsitzenden des Vereins Herr Willi Frohn und Herr Heinz Eschweiler haben uns am Freitag (18.11.) besucht und uns von ihrer wertvollen Arbeit berichtet. Alle Kinder lauschten interessiert, als sie zu den Bildern die vielen, dahinter stehenden Geschichten hörten. Als dann der Scheck von Frau Lehmann übergeben wurde, war der Applaus besonders laut.

Zur Situation (Auszüge entnommen von "www.erftstadt-hilfe-tschernobyl.de")

Seit der Explosion am 26. April 1986 im ukrainischen Atomkraftwerk von Tschernobyl sind mehr als zwei Jahrzehnte vergangen. Im benachbarten Weißrussland wurden rund 70% des Gebietes verstrahlt. Ein Schwerpunkt stellt das Gebiet Mogilew und Umgebung dar. Die Bevölkerung dieser Gebiete wird noch weitere Jahrzehnte die Folgen des Unglücks zu tragen haben. Die Situation ist deshalb so bedrohlich, weil die Gefahren nicht sichtbar sind und die Regierung kein Geld hat, das Übel an der Wurzel zu packen.

Die Endokrinologin Dr. Lena Klotschkowa aus Mogilew berichtet, dass nach der Reaktorkatastrophe die Häufigkeit des Schilddrüsenkrebses deutlich angestiegen ist. Besonders betroffen sind dabei die Kinder. Vier Jahre nach der Katastrophe wurde der abrupte Anstieg des Schilddrüsenkrebses bei Kindern festgestellt. Diese Zahl steigt auch heute noch stetig.

Neben dem Schilddrüsenkrebs sind eine Reihe weiterer Krankheitsbilder zu verzeichnen, z.B. werden gerade in letzter Zeit vermehrt Missbildungen an Organen und Extremitäten bei Neugeborenen, als Folge von Erbgutschädigungen durch die Strahlung, festgestellt.

Ein sehr großes Problem in Weißrussland ist die Versorgung der Patienten mit Arzneimitteln. Wegen der enormen wirtschaftlichen Dauerkrise können die staatlichen Institutionen die erforderlichen Medikamente nicht bereitstellen. Darüber hinaus sind viele der Erkrankten nicht in der Lage, die nötigen Arzneien zu kaufen, weil sie sehr teuer sind (im Vergleich zu den Löhnen).

Den Krankenhäusern fehlt häufig die Minimalausstattung an modernen Diagnose- und Therapiegeräten zur frühzeitigen Erkennung und wirksamen Bekämpfung der Krankheiten. Ebenso sind Hygiene- und Pflegematerial absolute Mangelware.

Vor diesem Hintergrund sehen wir in der Hilfe für Tschernobyl – geschädigte Kinder unsere wichtigste Aufgabe. Leiden und Not dieser Kinder zu lindern ist uns Ziel und Verpflichtung zugleich!

Aktuelles

Wiederbeginn Unterricht ab Montag (11.05.2020)

Wir haben gestern Abend (6.5.) die offizielle Info vom Ministerium erhalten, wie es ab Montag (11.5.) weitergeht. Alle Informationen finden Sie hier.

Weiterlesen ...

Kommende Schulwoche (01.05.2020)

Hier finden Sie die aktuellen Informationen für die kommende Schulwoche (04.05.-08.05.).

Weiterlesen ...

Geplanter Wiederbeginn des Unterrichts für Jahrgang 4 (27.04.2020)

Wir sind jedoch jetzt schon dabei, viele Hygienemaßnahmen vorzubereiten, um am 04.05. strukturiert mit den Viertklässlern starten zu können. Genauere Informationen finden Sie HIER!

Aktualisierte Anträge "Notbetreuung" (27.04.2020)

Für die Notbetreuung ab kommenden Montag (04.05.) existieren nun aktualisierte Antragsformulare.

Weiterlesen ...

Verteilung Lernmaterialien ab kommender Woche (17.04.2020)

Wie wir nach den Osterferien die Lernmaterialien an die Kinder verteilen werden, lesen Sie hier.

Weiterlesen ...

Brief zu den Osterferien (04.04.2020)

Hier finden Sie einen kleinen Dankesbrief zum Beginn der Osterferien.

Weiterlesen ...

Online-Angebote für den Hausunterricht (25.03.2020)

Vom Schulamt für den REK und von der Bezirksregierung Köln erhalten wir immer wieder Links zu Online-Lernangeboten, die für den Hausunterricht genutzt werden können. Wir sammeln diese hier und werden sie ständig ergänzen. 

Weiterlesen ...

Erweiterte Notbetreuung (23.03.2020)

Ab 23.03. findet in unserer Schule eine erweiterte Notbetreuung statt. Das Antragsformular und weitere Informationen finden Sie hier.

Weiterlesen ...

Schulschließung und Notbetreuung (13.03.2020)

Ab kommenden Montag (16.03.) werden alle Schulen in NRW geschlossen, Notbetreuung findet statt. Weitere wichtige Informationen finden Sie hier.

Weiterlesen ...

Aufnahme- und Ablehnungsbescheide (18.03.2020)

Liebe Eltern, aufgrund der aktuellen Situation haben sich einige Termine verschoben. Die Aufnahme- und Ablehnungsbescheide für die Schulneulinge 2020 werden aller Voraussicht nach erst Mitte/Ende nächster Woche rausgehen. Wir bitten Sie, von telefonischen Nachfragen abzusehen, weil wir zur Zeit immer noch keine Aussagen über Aufnahme oder Ablehnung treffen können.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ebenso stimmen Sie zu, dass von Ihnen eingegebene Daten (z.B. Kontaktformular, Online-Krankmeldung) von uns nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens gespeichert werden. Eine Weitergabe an Dritte findet NICHT statt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (unter "Service").